30.10.2012

Breakfast Meeting in Kaffee Peijnenburg

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

As you may have read over on sisterMAG blog I spent my last weekend in the Netherlands. I had never been to Eindhoven before and the little area called Geldrop was not even known to our taxi driver! Thus I was even more surprised when we saw how cute our hotel (Hotel Nijver) and its accompanying restaurant and café "Kaffee Peijnenburg" was. Before I continue our sisterMAG Breakfast Meeting-series with another Berlin space, I therefore want to show you this little Dutch gem!

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Our host – Hans, the owner of the hotel – was so nice and helpful. He served us a traditional Dutch breakfast which allowedly is a little too heavy for me (at least the ham-and-cheese bread we were served). I researched a bit and read that 'the Dutch Breakfast' usually consists of the following:
… consists of bread with any of the following toppings: appelstroop, cheese, cold meats, jam, honey, hazelnut-chocolate spread or sweet sprinkles, known as hagelslag (the type you would normally put on your cake: in chocolate, aniseed or fruit flavors). Beschuit (round rusks), buttered ontbijtkoek (a cake made with rye flour and spices like cloves, cinnamon, ginger and nutmeg) and currant buns with cheese are popular too. Cereals are also widely enjoyed. Breakfast will often be consumed with coffee, tea or juice.

20121028_eindhoven_5183-2

The most unusual thing for me is the hagelslag: you just put these chocolate sprinkles on top of your butter – a little weird!

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Last but not least: I was glad we were alone in that front part of the café, because we all went crazy once the food went. Three bloggers (Anne, Ashley & me), two cameras, 3 iPhones and it took several minutes before started to eat. Click here to see a true "Behind-The-Scenes" of Ashley in action :)

Best, Thea


Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Wie ihr vielleicht schon auf dem sisterMAG-Blog gelesen habt, verbrachte ich das vergangene Wochenende in den Niederlanden. Ich war vorher noch nie in Eindhoven gewesen und vom kleinen Örtchen Geldrop hatte noch nicht mal der Taxifahrer gehört (übrigens kein beruhigendes Gefühl, wenn man im Dunkeln auf dem Eindhover Bahnhofsvorplatz steht ;). Umso überraschter war ich, als wir schließlich unser Hotel (Hotel Nijver) und das angrenzende Restaurant/Café entdeckten. Bevor ich also weitere Berliner Kaffees in der Serie sisterMAG Frühstücksmeetings vorstelle, möchte ich von diesem kleinen niederländischen Juwel erzählen: dem Kaffee Peijnenburg.

Unser Gastgeber – Hans, Besitzer des Hotels – war unglaublich nett und hilfsbereit. Er servierte uns am Sonntagmorgen ein traditionelles niederländisches Frühstück, welches zugegebenermaßen etwas zu schwer für mich war (v.a. das Schinken-Käse-Ei-Monstrum auf rustikalen Brotscheiben ;).

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Ein wenig recherchiert habe ich und kann euch nun schreiben, dass das typisch niederländische Frühstück aus folgenden Bestandteilen besteht:
… auf Brot mit folgenden Aufstrichen etc: appelstroop, Käse, Wurst, Marmelade, Honig, Schokoladencreme oder süßen Streuseln, die Hagelslag genannt werden (typischerweise würde man diese auf Kuchen oder Plätzchen streuen. Es gibt die Geschmäcker Schokolade, Anis und Frucht), Beschuit (runder Zwieback), gebutterte Ontbijtkoek (ein Kuchen aus Roggenmehl und Gewürzen wie Nelken, Zimt, Ingwer und Muskat) sowie Rosinenbrötchen mit Käse. Müsli ist ebenfalls beliebt. Zum Frühstück wird Kaffee, Tee oder Saft serviert.

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Die ungewöhnlichste Sache ist für mich noch immer der Hagelslag: man streut wirklich normale Schokoladenstreusel auf Butter – schon ein bisschen komisch und bestimmt nicht gut für die Zähne!

Noch eine kleine Randbemerkung: zum Glück waren wir im vorderen Teil des Cafés allein, denn nachdem das Essen auf dem Tisch stand, spielten wir drei (Ashley, Anne & ich) ein bisschen verrückt: drei Blogger, zwei Kameras, drei iPhones und es hat einige Minuten gedauert, bis wir endlich anfingen, zu essen. Hier könnt ihr klicken, um ein wahres "Hinter-den-Kulissen"-Bild zu sehen: Ashley in Aktion!

Kaffee Peijnenburg in Geldrop/NL

Eure Thea

11 Kommentare:

Ashley // Chasing Heartbeats hat gesagt…

Oh I love your pictures!!! and I really love our breakfast meetings! Can't wait until our next :)

Judith hat gesagt…

That's exactly what the Dutch eat for breakfast: pretty heavy indeed! That Puretea box is wonderful with all its "Pantone" like colors... makes it impossible to choose your favorite!

ilmondodiselezione hat gesagt…

Also, Schokostreusel auf Butterbrot gabs bei uns oft früher, verstärkt nach Weihnachten und Ostern... rate, was aus den ganzen Nikoläusen und Hasen wurde, grins. Lustig, daß das eine holländische Spezialität ist. Das Highlight bei Oma und Opa war übrigens Zuckerbrot! Lecker! Die Zähne? Ok, es gibt gesündere Sachen...

Nachtgrüße, Claudia

Sandra hat gesagt…

You've never heard of Hagelslag before? That's insane. What have I done wrong the last 12 years... :)

But hopefully you had some delicious Stroopwafles?

Deepa hat gesagt…

Ah yes, Dutch breakfasts... big breakfasts for big people! I think this is what powers them through lunch, which almost always seems to be just two pieces of bread and a thin slice of cheese (eaten while walking back from the sandwich shop).

Clara OnLine hat gesagt…

Schöööne Bilder!! :-)
Als ich nach Aachen gezogen bin (von wo aus es 5 Minuten zur niederländischen Grenze sind) habe ich am Anfang ganz viel Vla und Hagelslag gegessen. Entweder zusammen oder Hagelslag auf Brot mit Frischkäse... Manchmal sogar noch mit Nutella ;D
Schade, dass man die tollen großen Schokostreusel hier eher nicht kaufen kann. Zum Glück fahren wir nächstes WE nach Aachen.
Der Tee ist toll gestaltet!
Ich wünsche dir einen schönen Feiertag (falls du auch einen hast?!)
Liebe Grüße
Clara

Ira Kharchenko hat gesagt…

Tolle Bilder! Alles ist so schön und lecker:)

http://theprintedsea.blogspot.de/

obat jantung koroner hat gesagt…

erste in einen Blog zu besuchen. Ich mag das Thema Ihrer Vorlage. wirklich sehr gut.

Rob Coers hat gesagt…

That was such a fun post to read. Actually, i live in Geldrop and now and then i have a coffee and apple pie there, but i never had the chance to stay in the hotel. Who sleeps in a hotel in their hometown anyway? I wrote a comment at Pret-a-voyager's blog and referred to your post as well.
I used one of your pictures in my blogpost, with your permission if that's okay.

Stephanie hat gesagt…

Das Schinken-Ei Monstrum ist ein Uitsmijter und eigentlich eher ein holländischer Lunch (Mittagessen). Hagelslag muss immer mit, wenn wir in Holland waren. Besondere Spezialität des Hauses: Hagelslag mit pindakaas, also Streusel auf Erdnussbutter (und das ganze auf Brot).
In Geldrop hat übrigens Piet Hein Eek mal gewohnt, oder er wohnt noch da, also ganz so unbekannt ist das eigentlich nicht. Liebe Grüße
Stephanie

Zimtgold hat gesagt…

Oh, das sind ja süße Bilder. Danke für den Einblick in euer Treffen. Dass ihr viel Spaß hattet, sieht man ;-)!